Allgemeine Geschäftsbedingungen - CosMed Ausbildungen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Informationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Vertragsgegenstand und Leistungsverpflichtungen
I. Gegenstand des Vertrages ist die Organisation und Durchführung von Schulungen im Bereich Kosmetik.
II. Die Angebote sind freibleibend. Der Umfang der zu erbringenden Leistungen wird allein durch die Auftragsbestätigung festgelegt. Die Anmeldung zu einer Schulung ist nur schriftlich, auch per Telefax, möglich und findet in der Reihenfolge des Eingangs Berücksichtigung.
III. Wir sind berechtigt, für zu erbringende Leistungen Dritte zu beauftragen.
IV. Sollten sich bei einer Schulung zu wenige Kursteilnehmer angemeldet haben, können wir den Kunden auf einen nächsten Schulungstermin verweisen. Der Kunde hat in diesem Fall das Recht, vom Vertrag zurückzutreten.

Verpflichtungen des Kunden
I. Die Vergütung ist mit der Zustellung der Rechnung fällig und durch Überweisung auf unser Konto oder Barzahlung vor Schulungsbeginn zu zahlen.
II. Gerät der Kunde in Zahlungsverzug, hat er Verzugszinsen zu entrichten. Ferner bleibt uns die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens vorbehalten. Darüber hinaus steht uns bei nicht erbrachter Zahlung vor Schulungsbeginn ein Zurückbehaltungsrecht zu.
III. Die Aufrechnung ist nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderung zulässig.
IV. Der Kunde ist verpflichtet, für die Durchführung der Schulung eigene, geeignete Arbeitskleidung zu verwenden.

Vergütung
Die Vergütung richtet sich nach der jeweils gültigen Preisliste zuzüglich der gültigen Mehrwertsteuer. Die Schulungsmaterialien werden gesondert berechnet.

Stornierung
I. Die Stornierung durch den Kunden bedarf der Schriftform. Geht uns die Erklärung bis zu zwei Wochen vor Trainingsbeginn zu, erfolgt die Stornierung gebührenfrei.
II. Bei wirksamer Stornierungserklärung, die weniger als zwei, jedoch spätestens bis eine Woche vor Trainingsbeginn zugeht, wird eine Stornogebühr in Höhe von 50 % der Vergütung erhoben.
III. Bei jeder anderen wirksamen Stornierungserklärung ist die volle Vergütung zu zahlen.
IV. Dem Kunden ist es gestattet, auch einen Ersatzteilnehmer zu stellen. In diesem Falle entfallen eventuelle Stornogebühren.
V. Bei einer Stornierung ist es dem Kunden gestattet, unter Anrechnung der Stornogebühren an einer anderen stattfindenden Schulung teilzunehmen.
V. Dem Kunden ist für die Fälle, in welchem eine Stornogebühr anfällt, der Nachweis gestattet, dass ein Schaden gar nicht oder wesentlich geringer entstanden ist.
VI. Ein evtl. bestehendes Widerrufsrecht des Kunden wird von den vorstehenden Regelungen nicht berührt.

Rücktritts- und Änderungsvorbehalt
I. Wir sind berechtigt, uns vom Vertrag zu lösen, falls bei Schulungsterminen die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, der Referent unvorhergesehen zum Termin arbeitsunfähig erkrankt ist und ein Ersatzreferent nicht mehr organisiert werden kann oder ein unvorhergesehenes Leistungshindernis vorliegt, sofern dieses nicht durch zumutbare Aufwendungen überwunden werden kann und wir das Hindernis nicht zu vertreten haben.
II. Im Falle des Absatzes I werden wir den Kunden unverzüglich, bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl spätesten fünf Werktage vor Schulungsbeginn über die Nichtverfügbarkeit der Schulung informieren und dem Kunden unverzüglich die Vergütung erstatten.
III. Wir sind berechtigt, den Schulungsinhalt und -aufbau dem Stand der Entwicklung anzupassen.

Haftung
I. Bei Kursausfall oder Terminverschiebung haften wir nicht für eventuell angefallene Reise- und Übernachtungskosten sowie von durch Arbeitsausfall entstehenden Auslagen. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenem Gewinn oder Ansprüche Dritter, wird nicht gehaftet. Dies gilt nicht bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von uns.
II. Die Haftung von uns, unseren gesetzlichen Vertretern und Erfüllungsgehilfen wird auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.
III. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haften wir, auch für unsere gesetzlichen Vertreter und leitenden Angestellten, unbeschränkt für Vorsatz und Fahrlässigkeit. Wir haften dem Kunden nur für solche Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.
IV. Für leichte Fahrlässigkeit haften wir ferner, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflicht).

Geheimhaltungs- und Obhutspflichten
Der Kunde wird alle Informationen vertraulich behandeln, die ihm im Rahmen der Abwicklung dieses Vertragsverhältnisses zugänglich gemacht werden.

Urheberrechte
Alle Rechte für die ausgehändigten Schulungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Genehmigung von uns ist nicht gestattet.

Schlussvorschriften
I. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages und/oder seiner Änderungen bzw. Ergänzungen unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt.
II. Gerichtsstand für etwaige Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist Bielefeld, soweit der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

Widerrufsbelehrung für Verbraucher
Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen.
Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform,
bei der Lieferung von Waren jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung),
bei der Erbringung von Dienstleistungen jedoch nicht vor Vertragsschluss
und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie nicht vor Erfüllung unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
Name/Anschrift/Fax/E-Mail (Kein Telefon!)

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten.
Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist.
Für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung müssen Sie keinen Wertersatz leisten.
Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt.
Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung


 
Suchen
Hanna Makowski in der Kategorie Medizin bei Emagister.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü